Restaurant „La Vignette“

Restaurant „La Vignette“
29 rue Mélanie
F-67000 Strasbourg

Tel. : 0033 / 3.88.31.38.10
Fax : 0033 / 3.88.45.48.66

Inhaber : Serge Knapp

Ruhetag: Sonntag und Montag
Geöffnet von Dienstag bis Samstag
Service von 12h bis 14h und von 19h bis 22h

Das Restaurant liegt im Norden von Strasbourg im Stadtteil Robertsau an einer Seitenstraße etwas versteckt. Das historische Haus ist ganz mit wildem Wein eingewachsen und wirkt von außen schon gemütlich und anheimelnd. Besonders angenehm ist es, dass sie eigentlich immer im direkten Umgebungsbereich des Restaurants einen freien Parkplatz finden, so dass sie auf kurzem Weg in das Restaurant gelangen. Wenn sie das Lokal betreten, umfängt einen die unverwechselbare gewachsene Gemütlichkeit eines traditionellen Elsässer Lokals. Dazu trägt der rohe Holzboden, die holzvertäfelten Wände (auf alte Art dunkelbraun gestrichen), die alten Fotos von Strasbourg und die ganze liebevoll ausgewählte Sammlung alter Kostbarkeiten bei. Die Tische sind mit grünkarierten Decken eingedeckt (und wie es traditionell üblich ist, mit Papiertischdecken abgedeckt), die schlichten Hängelampen über dem Tisch mit Häkeldeckchen behängt und an der Ecke zur Theke steht ein alter Küchenherd für Holzfeuerung.

Das Speiseangebot des Tages ist auf eine große Schiefertafel geschrieben, die die Chefin zur Auswahl der Speisen an den Tisch bringt. Gleichzeitig werden die zusätzlichen Tages-Empfehlungen aus der Küche erläutert. Man fühlt sich sofort wohl in dieser heimeligen Umgebung und sieht es auch den anderen Gästen an, dass sie mit großem Genuss die hervorragenden Gerichte (vor allem auch die traditionellen Gerichte aus der französischen Küche wie Andouillette, Schweinskopfsülze usw.) verspeisen .

Das Lokal mit 17 Tischen ist um 20.00 Uhr vollständig besetzt und die Chefin bedauert immer wieder, Gäste die nicht reserviert haben, wegschicken zu müssen. Also unbedingt vorher reservieren! Bei schönem Wetter kann man in dem herrlichen Garten unter alten Bäumen speisen, was will man mehr!

Als erste Vorspeise hatten wir gebratene Entenstopfleber mit eingelegten Kirschen. Die Stopfleber korrekt kross angebraten und innen weich schmelzend, vorzüglich. Die Sauerkirschen kurz in Zucker geschwenkt, dazu ein kleiner grüner Salat, sehr fein angemacht mit köstlicher reduzierter Vinaigrette. Außerdem frisch geröstete Baguette (nicht getoastete abgepackte Toast-Quadrate!).

Die zweite Vorspeise kalte Gänsestopfleber gefüllt mit „Bierawecka“. Dies ist pure fein parierte Stopfleber in der Mitte gefüllt mit grob gehackten Trockenfrüchten (wie zu Früchtebrot/Hutzelbrot).
Dazu an der Seite zum Eindippen Fleur de Sel, grober Pfeffer und etwas gemahlener Zimt. Umgeben ist diese Köstlichkeit mit einer Reduktion von Balsamico-Essig – alles sehr sehr fein!

Das erste Hauptgericht sind Knöpfle mit fromage blanc (also kleine Klößchen mit Frischkäse) mit frischen Pfifferlingen. Die kleinen Knöpfle kurz ausgebacken, dazu vorzügliche kurz gebratene frische Pfifferlinge (große Pilze in einer ordentlichen Portion), dazu noch ein pochiertes Ei und eine fein abgestimmte Sauce.

Das zweite Hauptgericht ist die Tages-Empfehlung. Es gibt in der Pfanne gebratene frische Sardinen vom Atlantik und zwar 5 ganz frische mittelgroße Sardinen, kross gebraten mit einer leicht säuerlichen Sauce mit Tomatenwürfel. Dazu kleine neue Kartoffel in der Schale gedämpft, alles sehr lecker!

Auf einer extra Schiefertafel ist die große Auswahl von Nachspeisen aufgeführt wie Mousse au chocolat, Früchtesalat, verschiedene Eissorten, herrliche Fruchtsaucen. Wir haben die im wahrsten Sinne künstlerisch auf den Tellern angerichteten Nachspeisen an den Nebentischen bewundert und bedauert, dass wir nicht noch mehr essen konnten.

Auch die Wein-Auswahl ist beträchtlich, natürlich vor allem auf die vorzüglichen Elsässer Weine spezialisiert und sehr gastfreundlich in Bezug auf den Preis kalkuliert. Wenn sie einen gemütlichen Abend bei köstlichen Speisen genießen wollen können wir ihnen dieses Lokal wirklich sehr empfehlen.

 

zurück zu Restaurantempfehlungen 

Restaurant-Empfehlungen im Schwarzwald