Restaurant „Ambiente“, Staufen-GrunernRestaurant „Ambiente“

Ballrechtstraße 8
79219 Staufen-Grunern

Tel. und Fax: 07633/802442

Inhaber: Mathias Luiz

Ruhetage: Mittwoch und Donnerstag
Warme Küche: 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr und 18.00 bis 22.00 Uhr

Das Lokal liegt in einem Wohn-/Gewerbegebiet im Ortsteil Grunern der Stadt Staufen. Auch das Gebäude selbst erinnert auf den ersten Blick eher an ein neu gebautes Wohnhaus als an ein Feinschmecker-Lokal.

Das ändert sich jedoch schnell nach dem Eintreten in das dezent mit warmem Licht beleuchtete Lokal, wo sie sehr freundlich von der Chefin Frau Luiz begrüßt werden. Sehr angenehm ist auch, dass sie direkt vor dem Lokal parken können.

Der nach Süden ausgerichtete und mit großen Fenstern versehene Speiseraum ist mit hellen Holztischen und bequemen Stühlen versehen. Eingedeckt ist mit weißen Tischdecken, passenden Weingläsern und dezentem Tischschmuck. Auch die – vor allem jetzt im Dezember – aufgestellten Kerzen tragen dazu bei, dass man sich sofort wohl fühlt. Angenehm ist auch, dass die Tische nicht zu dicht gestellt sind, sodass persönliche Gespräche ohne Störung möglich sind.

Auf dem Tisch liegen bereits in eine Serviette gesteckt knackige Grisini, frisches Baguette und dezent gesalzene Butter wird sofort gereicht.

Als Vorspeise nahmen wir Risotto mit frischen Shiitake-Pilzen und frisch gebratener Entenbrust mit kräftiger Rotweinsauce. Sehr fein geschmacklich abgestimmt und die Entenbrust rosa gebraten.

Die zweite Vorspeise war Ackersalat mit frisch gebratenen Scampi – mit hervorragender exotischer Vinaigrette (vermutlich etwas Ingwer und Zitronengras).

Als Zwischengericht eine Kürbiscreme-Suppe mit gerösteten Kürbiskernen, einem vorzüglichen Kürbiskernöl und knackig gebratenem Scampi. Auch die Suppe sehr fein abgeschmeckt mit Ingwer, einfach köstlich!

Als Hauptgericht dann Hirschkalbsrücken mit Nusskruste auf Sahne-Wirsing, mit Gnocci und kräftig reduzierter Rotweinsauce. Das Fleisch schön rosa, eine milde Kruste von Nüssen, feine frische Gnocci – ein runder Genuss!

Das zweite Hauptgericht waren gebratene Jakobsmuscheln auf verschiedenen Gemüse-Spagetti (hergestellt aus verschieden frischen Gemüse), passend etwas scharf gewürzt – sehr fein.

Zum Nachtisch eine Käseplatte mit 5 gut gereiften verschiedenen Käse mit selbst eingelegten schwarzen Nüssen.

Wenn sie ihrem Magen zusätzlich etwas gutes tun wollen, bieten sich die hervorragenden Schnäpse von Gölles (z.B. Quitte oder Herzkirsche) und von Mattheis im Münstertal (z.B. ein sehr guter Zibärtle) an. Auch der feine, milde Nussbrand hat uns ausgezeichnet geschmeckt (eine Empfehlung bzw. der Lieblingsbrand der Chefin).

Als Wein hatten wir einen Riesling Spätlese trocken von Dr. Heger, Ihringen, vorzüglich, gute Säure und vollmundig – einfach herrlich, auch zu Wild.

Rundum ein Abend mit besten Genüssen in angenehmster Atmosphäre, sodass wir sehr gerne dieses gastliche Haus empfehlen.

Auszug aus der Speisekarte:

Vorspeisen:
- Feldsalat mit Speck und Kracherle
- Gegrillte Scampi mit gebratener Entenstopfleber auf Balsamicolinsen 
 


7,50 €
13,50 €

Fischgerichte:
- Zander auf Rieslingkraut mit Kartoffelpüree und Weißweinsauce
 


19,50 €

Fleischgerichte:
- Perlhuhnbrust auf Artischockenristotto mit Portweinjus
- Gratinierte Lammfilets auf Blattspinat mit Kartoffelgratin und Thymianjus
 


18,00 €
23,00 €

Nachspeisen:
- Sorbet mit Sekt
- Gebrannte Kartoffelcreme mit Himbeeren und Mangoragout und Vanilleeis
 


5,50 €
7,50 €

zurück zu Restaurantempfehlungen 

Restaurant-Empfehlungen im Schwarzwald