Restaurant „La Bonne Auberge“

2, route de Besancon
F-25340 Clerval

Tel.: 0033 3 81 - 97 81 01
Fax: 0033 3 81 - 97 82 63

Öffnungszeiten der Küche : 12.00 Uhr bis 13.45 Uhr und 19.00 Uhr bis 20.45 Uhr
Ruhetage: Dienstag Abend, Mittwoch, Samstag Mittag

Inhaber und Chefkoch: Herr Guiseppi

Sie werden sich fragen, warum wir ein Restaurant empfehlen, das knapp 150 km von Glottertal entfernt ist bei – über die Autobahn – 1 ½ Stunden Fahrzeit. Durch die unmittelbare Nähe zu Frankreich ist es jedoch für uns selbstverständlich, dass wir sehr gerne dort Essen gehen und auch im Südwesten des Elsaß (die Region Franche-Comté) Lieblingslokale haben.

Außerdem werden sie auch etwas größere Ausflüge machen und da bietet sich die Fahrt Richtung Mühlhausen/Besancon an. Wenn sie um 11.00 Uhr wegfahren, können sie immerhin bereits um 12.30 Uhr im empfohlenen Restaurant bei einem köstlichen Mittagessen sitzen.

Clerval liegt sehr günstig an der Autobahn Mühlhausen – Dijon. Schon die Fahrt über die Autobahn ab Mühlhausen durch den Sundgau und dann in die Franche-Comté ist landschaftlich sehr reizvoll.

Der kleine Ort Clerval liegt direkt am Fluß Doubs. Über eine kleine Brücke am Ortsausgang liegt das nicht sehr auffällige Restaurant La Bonne Auberge. Direkt vor dem Haus ist ein kleiner Parkplatz. Bei schönem Wetter sehen sie beim Aussteigen aus dem Auto direkt in die ebenerdige Küche.

Das Restaurant ist weder in einem der renommierten Restaurant-Führer erwähnt bzw. gar ausgezeichnet. Völlig zu unrecht, wie wir meinen. Andererseits sind wir froh, dann bleibt das Lokal doch noch ein „Geheimtipp“, den wir aber gerne weitergeben.

Beim Betreten des Lokals werden sie von der freundlichen Chefin begrüßt. Wir waren zuletzt an einem Freitag Mittag dort und das Lokal war immerhin zu ¾ besetzt. Es dürfte sich also auch hier eine telefonische Anmeldung empfehlen.

Das Lokal ist rustikal eingerichtet, im Speisesaal dominiert ein offener Kamin. Die Tische sind freundlich in südlichen Farben eingedeckt (orange und rot). Es ist ein sehr gemütliches Lokal und kein vornehmer Gourmet-Tempel. Dennoch sind die Speisen von einem hohen Niveau und sehr schmackhaft zubereitet. Auch die Präsentation ist sehr ansprechend auf modernen Tellern.

Bei unserem letzten Besuch waren folgende Tagesgerichte auf der großen Schiefertafel mit Kreide geschrieben angeboten:

Vorspeisen:
- Rinder-Carpaccio mit Parmesan
- In Gemüse eingelegte Krebsschwänze mit Salat
- Salat von frischen Jakobsmuscheln
- frische kurz gebratene Gänseleber mit frischen Feigen
 


 

Hauptgerichte:
- Lammkarre gegrillt mit frischen Gemüsen
- Kalbsnierchen mit Morcheln
- Barsch gedünstet mit Olivenöl
usw.
 


 

Wir haben die eingelegten Krebsschwänze mit Salat und die frisch gebratene Gänseleber als Vorspeise gegessen. Als Hauptgericht hatten wir Lammkarre und Kalbsnierchen. Alles sehr lecker und topfrisch aus der Küche. Vor allem die konzentriert eingekochten Saucen sind so köstlich, dass sie mit dem gereichten guten Baguette diese restlos auftunken.

Zum Trinken sind die hervorragenden Weine aus der Gegend (aus dem französischen Jura) zu empfehlen – zum Beispiel eine halbe Flasche Rosé aus dem Jura zu 12 EURO. Zur Gänseleber schmeckt am besten ein Glas Vin Jeunne aus Arbois (südwestlich von Clerval), ein goldgelber Süßwein und die Spezialität von Arbois.

Vorweg bekamen wir als Amuse bouche eine Creme aus Frischkäse mit Gurken- und Schinkenwürfelchen – sehr lecker und erfrischend.

Als Digestiv ist der vorzügliche Marc de Jura zu empfehlen, der goldgelb und sehr mild im Geschmack ist. Auch der Espresso ist einfach köstlich (sehr heiß, sehr stark, sehr aromatisch).

Eine Besonderheit ist die „Carte de Dessert“. Hier wird ihnen ein Bäumchen aus Draht mit angeklemmten Blättern auf den Tisch gestellt. Auf diesen Blättchen sind die Tages-Desserts aufgeführt. Ein sehr netter und freundlicher Einfall. Natürlich sind auch die Desserts ausgezeichnet, wie die Tages-Tarte mit frischen Früchten, eine Creme brulé oder auch ein vorzüglicher Teller mit Käseauswahl.

 

zurück zu Restaurantempfehlungen 

Restaurant-Empfehlungen im Schwarzwald